•  Startseite • 
Auswahl
 Aktuelle Angebote 
Betrachtungen
 Digital vs. Analog 
 Signalweg optimieren 
 Elektrosmog 
Röhrenverstärker Sea1
 Chronik 
 Techn. Daten 
 Bilder Sea1 
Lautsprecher
 MS-DAppo4 
 Vox80 
Informationen
 Kontakt 
 AGB 
 Impressum 
Elektrosmog......
 
Was ist Elektrosmog?

Elektrosmog bedeuted soviel wie "elektromagnetischer Nebel". Wir Menschen können diesen Smog weder schmecken, sehen, riechen, hören, oder tasten. Möglicherweise schädigt er aber unseren Körper. Es mehren und verdichten sich die Hinweise, das elektromagnetische Wellen unter anderem Krebs verursachen kann.

Wie entsteht Elektrosmog?

Ganz einfach dadurch, das Strom durch eine Leitung fließt. Es entsteht um das Kabel zylinderförmig ein Magnetfeld. Jeder stromdurchflossene Leiter, sei es eine Hochspannungsleitung, das Telefonkabel, oder das Kabel zu einem Haushaltsgerät , sie alle sind mit Magnetfeldern umgeben.

Was sind elektromagnetische Wellen?

Elektromagnetische Wellen kann man sich als elektrische und magnetische Felder vorstellen, die den Raum durchqueren, etwa wie Wasserwellen die Oberfläche eines Sees, nur mit Lichtgeschwindigkeit. Nur so können wir mit dem Handy telefonieren, Radio hören, Fernsehen sehen, kurzum drahtlos kommunizieren.

Wechselwirkungen

Jedes Kabel ist eine Empfangsantenne und zugleich auch eine Sendeantenne für elektromagnetische Wellen. Denken Sie mal daran, wieviel Kabel sich in einem Haushalt befinden, und wieviel davon sind auch noch irgendwo angeschlossen. Wir wohnen in einem Netzwerk von Sendern und Empfängern mit den unterschiedlichsten elektromagnetischen Feldern. Das sich Geräte gegenseitig beeinflussen, haben Sie sicherlich schon mal festgestellt, z.B. ist der Radioempfang nahe am Computer nicht mehr störungsfrei, oder das Handy verursacht Störgeräusche in der Stereoanlage. Selbst die Mikrowelle kann man im Radio "hören".
Aus diesem Grund sind auch Gesetzte erlassen worden, wo jedes Elektrogerät einen sogenannten EMV-Test überstehen muß um nicht so störanfällig zu sein und um auch nicht allzuviel Störungen auszustrahlen. Die Elektronik beeinflußt sich gegenseitig, aus diesem Grund gibt es auch Handyverbote in Krankenhäusern und Flugzeugen. Elekrogeräte können Elektrosmog empfangen, sowohl durch den Raum, als auch durch angeschlossen Kabel.
Die Dosis, der unser Körper dabei "empfängt" wird immer größer. Überlegen Sie mal wieviel Geräte sie Im 'Stand By'-Betrieb laufen haben, wieviel Elektrogeräte mikroprozessorgesteuert sind. Fast in jedem elektrischen bzw. elektronischen Gerät befindet sich ein Mikroprozessor, der Aufgrund seiner Technologie mit Taktfrequenzen arbeitet, die immer elektromagntische Wellen erzeugen, und damit auch Elektrosmog. Selbst Leuchtstoffröhren und insbesondere Energiesparlampen erzeugen ein starkes hochfrequentes elektromagnetische Spektrum.
Z.B. soll man zu Energiesparlampen einen Mindestabstand von 1 Meter zum Kopf einhalten, um die Gehirnfunktionen nicht zu stören (Kopfschmerzen, etc). Im übrigen ist das Anschlußkabel bzw. Netzkabel gut dazu geeignet, die elektromagnetische Strahlung im ganzen Haus zu verteilen. Im Übrigen sind Energiesparlampen mit dem CE-Kennzeichen ausgestattet, d.h. das sie die gültigen gesetzlichen Bestimmungen einhalten.
Wußten Sie, das ein Fernsehgerät sogar Röntgenstrahlung freisetzt? Als die ersten Farbfernseher auf dem Markt kamen, hat man empfohlen sich nicht zu Nahe vorzusetzen. Das mit dem 'setz dich nicht so nah davor, das ist nicht gut für die Augen', hört sich nur nicht so schlimm an. Nun, so ein altes Gerät würde heute nicht mehr zugelassen werden.

Abschluß

Die bestehenden Gesetze betrachten nur das eine Gerät, das die Umwelt mit Elektrosmog belastet, und wie es diesem Elektrosmog stand hält. Wir bekommen es irgendwie hin, das die Geräte untereinander weitestgehend funktionieren. Bekommen wir denn auch hin, das wir Menschen unter all diesen Geräten noch richtig funktionieren?. Vielleicht sind viele Alltagswehwehchen, wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen, schon dadurch zu beseitigen, das wir die Energiesparlampe gegen eine normale Glühbirne austauschen, oder am Nachttisch den funkgesteuerten Radiowecker gegen einen mechanischen Wecker austauschen, oder eine Wärmflasche nehmen anstatt eine Heizdecke?

Kann ich den Elektrosmog vollkommen beseitigen?

Nein, das geht nicht. Sie können ihn nur vermindern.

Wie kann ich den Elektrosmog vermindern?

Es gibt viele Möglichkeiten Elektrosmog zu vermindern, z.B. die Wände im Haus magnetisch abschirmen. Abgeschirmte Kabel verlegen. Das sollte man allerdings vor dem Hausbau berücksichtigen.
Den Elektrosmog mit den eigenen Waffen bekämpfen. So wie es auch die Industrie in ihren Geräten macht. Sie können zumindest die hochfrequente elektromagneitsche Strahlung die von Kabeln ausgeht, insbesondere Netzkabel, kurzschließen. Die Energie, die sonst in die Umwelt als Elektrosmog abgestrahlt wird, vernichten und in Wärme umsetzen. Das hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach. Es wird ein Magnet um das Kabel gelegt, das die elektromagnetischen Wellen einfängt und kurzschließt. Dieser Magnet ist keine Permantmagnet, wie wir ihn als Magnet für Eisen kennen. Dieser Magnet besteht aus einer speziellen Nickel-Zink Legierung, dieser Werkstoff wird Ferrit genannt, und wird nur 'magnetisch', wenn hochfrequenter elektromagnetischer Strom durch ihn hindurchfliesst. Mit andern Worten, so wie er kontruiert ist und angewandt wird, läßt er ein großes Spektrum hochfrequenter elektromagnetischer Energie im Kabel nicht mehr durch. Die aufgefangene Energie wird in Wärme umgesetzt. Die Erwärmung ist so minimal, das sie wohl kaum meßbar sein wird. Wenn sie ein altes Handy haben und diesen Magnet über die Antenne stülpen würden, könnte er sich fühlbar erwämen, oder das Handy geht vorher kaputt.

Kann ich so etwas selbst montieren?

Ja, es gibt Ferrite, die man nur zusammenklappen braucht. Man legt das Kabel hinein und klappt den Ferrit zu.

Wo soll oder kann ich diese Klappferitte anbringen?

Möglichst nahe an der Stelle von wo der Smog herkommen könnte. Z.B. da wo das Netzkabel aus dem Gerät herauskommt. Oder/Und nah am Stecker/Steckdose in der Wand. Gut wäre auch direkt am Netzverteilerkasten nach den Sicherungsautomaten (das aber vom Elektriker ausführen lassen!). Lautsprecherkabel sind übrigens auch gute Antennen für Elektrosmog, möglichst nahe am Verstärker, Fernseher etc. anbringen, Heizdecke, nah am Netzstecker. Kurzum, nah am Gerät, bei Verteilerdosen (Mehrfachsteckdosenleiste), nah am Stecker der in die Wand gesteckt wird.

Klappferrit 31

Klappferrit 31

Klappferrit 31