•  Startseite • 
Auswahl
 Aktuelle Angebote 
Betrachtungen
 Digital vs. Analog 
 Signalweg optimieren 
 Elektrosmog 
Röhrenverstärker Sea1
 Chronik 
 Techn. Daten 
 Bilder Sea1 
Lautsprecher
 MS-DAppo4 
 Vox80 
Informationen
 Kontakt 
 AGB 
 Impressum 
Betrachtung Digital versus Analog
 
Mittlerweise wissen wir gar nicht mehr was gut klingt und was nicht. Wir sind zu überladen mit Umweltgeräuschen und Alltagslärm, sodaß wir uns auf die messtechnischen Angaben der Hersteller verlassen. Ein Verstärker muß einen niedrigen Klirrfaktor haben, die Lautsprecher sollen klein sein und digital muß es dann auch noch sein. Haben sie schon mal den Unterschied zwischen einem digitalen und analogen Signal "gesehen"?. Dann verfolgen sie mal ein Fernsehbild digital empfangen und analog empfangen. Ist ihnen schon mal die sogenannte Klötzchengrafik bei schnellen Bildbewegungen aufgefallen? Es fehlen Informationen, mittlerweile schon unbewußt wahrgenommen weil wir uns daran gewöhnt haben. Das Gehirn versucht diese "Dissonanz" auszugleichen und der Körper reagiert entsprechend. Nun ist das Ohr wesentlich empfindlicher als das Auge, selbst die Meßtechnik kann vieles nicht erfassen bzw. interpretieren das man das auch versteht. Wir entfernen uns immer weiter von dem in den 60er Jahren festgelegten HiFi-Qualitätsstandard. Hersteller verzichten mittlerweile bei den Geräten auf diesen Hinweis, absichtlich?

Digitale Signale zeigen keine Zwischenwerte und Tendenzen im Gegensatz zu analogen Signalen. Betrachten wir ein fahrendes Auto und zerlegen die Fahrt in 2 digitalen Informationseinheiten die in einem Abstand von 20 m erfolgen. Wir würden alles was dazwischen liegt nicht mitbekommen, z.B. der Hund, der über die Straße lief. Wir wundern uns nur, das der Hund plötzlich auf der anderen Straßenseite ist. Wir konnten bei der 1. Informationseinheit keine Tendenz zu dem Verhalten des Hundes erkennen. Und wie kommt unser Gehirn mit diesen Informationen klar?

Analog betrachtet gibt es keine Unschlüssigkeit in der Wahrnehmung von Informationen. Man weiß, wo es lang geht, man kann voraussehen, sich auf den nächsten Schritt einstimmen, den Erfolg geniessen, es stimmt einfach.

Sollen wir jetzt alles wieder analogisieren?
Nein, die digitale Signalverarbeitung hat den grundlegenden Vorteil, das sie preiswert und in alle Ewigkeit konservierbar ist. Eine Kopie wird wieder zum Original desselben. Das Klonen wird berechenbar.